Vohenstrauß wird zum Zentrum der Übungsleiter/ innen in Bayern

Am 16. Dezember 2023 fand der 2. Zentrale BKB-Fortbildungstag für Trainer*innen des Bayerischen Karate Bund e.V. statt, organisiert wurde dies vom Ressort Aus- und Fortbildung unter der Leitung von Mohammed Abu Wahib. Das Event wurde vom Karate Dojo Vohenstrauß im Turnverein, vertreten durch Abteilungsleiter Marcel Bieber und sein Team ausgerichtet. Insgesamt nahmen etwa 33 Trainer*innen an diesem Fortbildungstag teil.

Athletiktraining mit Alexander Maas: Gesundheit im Fokus

Der erste Teil des Fortbildungstags widmete sich dem Athletiktraining für Karateka, geleitet von Alexander Maas, einem Experten aus dem Bereich Athletik beim BLSV (bayerischer Landessportverband). Maas präsentierte eine Vielzahl athletischer Übungen, wobei der gesundheitliche Aspekt im Vordergrund stand. Die Präsentation zeichnete sich durch ein vielseitiges Angebot aus, das auch alternative Übungen für verletzungsbedingt eingeschränkte Teilnehmer umfasste. Maas betonte die Bedeutung der Intensitätssteigerung und präsentierte Möglichkeiten zur individuellen Anpassung unter anderem wurde hierfür auch die allseits bekannten Terra-Bänder benutzt.


Kata-Training mit David Terbeck und Michael Schölz: Bassai Dai im Fokus

Im zweiten Abschnitt fokussierten sich die Referenten David Terbeck (Assistenztrainer Landeskader Bayern Kata) und Michael Schölz (Leiter der Geschäftsstelle des BKB e.V.) auf die Kata Bassai Dai (,,die Festung stürmen‘‘). Die detaillierte Analyse von Kata stand im Mittelpunkt, wobei besonderer Wert auf die Schulung des eigenen Lernens und die Fehleranalyse gelegt wurde. Die Teilnehmer wurden in viele kleine Gruppen aufgeteilt. So konnten, während jeweils ein Karateka Teile der Kata präsentierte, viele Beobachter wertvolle Einblicke gewinnen wie Verbesserungsvorschläge im Detail ermittelt werden können. Kritik soll als positive Möglichkeit zur Verbesserung angesehen werden, und diese pädagogisch richtig als Verbesserungsvorschlag vermittelt werden. Das spiele eine entscheidende Rolle.


Theoretischer Teil: “Karate Breitensport vs. Leistungssport” mit Timo Lowinger

Teil Drei des Fortbildungstags beinhaltete einen Vortrag von Timo Lowinger (Leistungssportreferent im BKB e.V.) zum Thema “Karate Breitensport vs. Leistungssport”. Lowinger betonte die Verbindung zwischen Breiten- und Leistungssport, wobei sich beide gegenseitig bedingen. Der Breitensport dient als Basis für den Leistungssport, und Trainer sollten die individuellen Bedürfnisse ihrer Schüler einschätzen und darauf eingehen. Der Vortrag unterstrich die Bedeutung von Zielsetzungen und den Einfluss, den Leistungssportler als Vorbilder auf Breitensportler haben.

Kumite-Training mit Savas Gönenler und Timo Lowinger: Präzision und Kontrolle

In der letzten Einheit stand das Kumite-Training im Fokus, geleitet von Savas Gönenler (Landestrainer Bayern Kumite) und Timo Lowinger. Die Teilnehmer wurden in konditionell und koordinativ anspruchsvollen Übungen geschult, wobei Präzision und Kontrolle die zentrale Rolle spielten.


Ein unabhängiger Tagesordnungspunkt war die theoretische Prüfung für den C-Trainer Breitensport sowie den C-Trainer Leistungssport, die für viele die Ausbildung zum Karate-Trainer abschloss. Insgesamt hatten sich 54 Teilnehmer für den Breitensport und 48 für den Leistungssport angemeldet. Dieser Tag zeigte das Engagement und die Ambitionen der Trainer*innen, ihr Wissen zu vertiefen und ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Der 2. Zentrale BKB-Fortbildungstag war somit ein Erfolg und trug dazu bei, die Qualität des Karate-Trainings in Bayern weiter zu steigern. Sowohl die Teilnehmer als auch die Referenten und Ausrichter zeigten sich über den Fortbildungstag mehr als zufrieden.