Oberpfalzmeisterschaft im Crosslauf 2023

Zum Beginn der Freiluftsaison in der Leichtathletik 2023 fand am 11.03.2023 in Burglengenfeld die Oberpfalzmeisterschaft im Crosslauf statt. Mit 20 Sportlerinnen und Sportler in der Altersklassen U 8, U 10, U 12, U14 und U18 nahm der TV Vohenstrauß daran teil. Die Läuferinnen und Läufer gingen motiviert an den Start und erkämpfen sich auf der sehr anspruchsvollen und zum Teil rutschigen Strecke zweimal den 1. Platz, viermal den 2. Platz und dreimal den 3. Platz.


Als erstes musste Sophie Schuller in der U 18 an den Start. Die Strecke betrug 2900 m. Ausgepowert überquerte Sophia als Vierte die Ziellinie.Dann begann der Rahmenwettbewerb 1. Hier startete die U 8. Sie mussten eine Strecke von 550 m laufen. Hier erlief sich Marlena Klug in der W 7 den 1. Platz vor ihrer Vereinskameradin Rosalie Malzer. Bei den Buben überquerte Tino Pielmaier als zweiter, Nico Nachtmann als fünfter und Justus Hösl als sechster die Ziellinie. In der M 8 erkämpfte sich Matthias Zeller den 2. Platz und Erik Müller den 6. Platz.
Im Rahmenwettbewerb 2 starteten die U 10 und U 12. Sie mussten 1100 m laufen. In der M 9 kam es zu folgenden Zieleinlauf: Marco Pressl (1.) und Mathias Kick (3.). Charlotte Hösl erkämpfte sich in der W 10 einen hervorragenden 3. Platz. Ihre Mannschaftskameradinnen Milana Müller und Franziska Baier belegten den 7. sowie den 8. Platz. In der Altersklasse W 11 erkämpfte sich Matilda Malzer den 5. Platz und Erik Nachtmann überquerte als 6. in der Altersklasse M 11 die Ziellinie.


Als nächstes gingen dann die U 14 an den Start. Sie mussten eine Strecke von 2900 m laufen. Hier kam es zu folgenden Zieleinlauf: Luisa Schuller (3.), Lina Kümmel (4.), Lena Seidl (5.) und Julia Brunner (6.). In der Mannschaftswertung belegten Luisa, Lina und Lena den 2. Platz. Valentin Forster erkämpfte sich in dieser Klasse einen guten Platz im Mittelfeld.


Die Läuferinnen des TV Vohenstrauß zeigten bei den Oberpfalzmeisterschaften im Crosslauf eine gute Laufleistung. Sehr zufrieden mit den Leistungen waren auch die stolzen Eltern, die mit ihren Kindern mitgefiebert haben. Ebenso waren auch die Trainerinnen mit den gezeigten Leistungen glücklich.