Frankenweglauf, 2. Versuch

Nachdem Petra und ich im letzten Jahr den Frankenwegmarathon wegen Hitze und Verlaufen abbrechen mussten, wollten wir es heuer nochmal wissen. Elli konnte sich unserer Begeisterung für diesen Lauf nicht entziehen und stand mit am Start.

Natürlich war auch wieder "super Sonnenschein" mit Hitze angesagt. Pünktlich um 8 Uhr ging es los. Auf schmalen Pfaden ging es den Frankenweg entlang. Ein ständiges Auf und Ab über Stock und Stein, Treppen durch eine Höhle, an der Wiesent entlang und viele weitere Sehenswürdigkeiten. In ersten Drittel zeigte sich die Sonne zum Glück nur sporadisch. Wir konnten die schönen Wege genießen. Nur ein Pfad am steilen Hang entlang bereitete mir etwas wackelige Knie.
So ging es weiter: im Laufschritt auf den flachen Passagen, im Schritttempo die Berge hinauf. An den Verpflegungsstellen war es wichtig, immer genug Wasser nachzutanken. Aufgrund der inzwischen aufgeheizten Temperatur war es auch nötig, zwischendurch immer etwas zum Trinken parat zu haben. Unser Bestreben, uns diesmal nicht zu verlaufen, konnten wir tatsächlich einhalten, manchmal aber nur durch nachfragen.
Ein letzter steiler Anstieg nach Leinfels hinauf, wurzeliges Auf und Ab und endlich der letzte Hang hinab zum Ziel und es war geschafft. Stolz konnten wir unsere Medaille und ein Glas Honig entgegennehmen. Das war wieder einmal hart erarbeitet.

FW2018.1 FW2018.2
FW2018.3 FW2018.4