Ohne Wanderstiefel auf dem Glasschleifererweg

Altlandkreis Vohenstrauß - eine Tour mit Sportlern aus der Region

von Franz Völkl

Sie kommen aus Ottenrieth, Pleystein, Waldthurn, Zeßmannsrieth und Vohenstrauß - die Lauf10! Gruppe des TV Vohenstrauß. Wo andere wandern, hat die Leiterin der Freizeitsportlergruppe Angela Rucker den ganzen Sommer über einen Lauf in elf Etappen organisiert. Auf dem "Glasschleifererweg" mit insgesamt 1.300 Höhenmetern liefen jeweils Gruppen mit bis zu 18 Läufern.

Die Erkundung der genauen Laufstrecke, Verpflegungsstationen bis zum Shuttledienst - die engagierte Organisatorin hatte alles im Griff. So bewältigten die Freizeitläuferinnen und - läufer die 78 Kilometer des Wanderweges im Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald mit Bravour. An der idyllisch gelegenen "Gehenhammer Mühle", in der Gemeinde Georgenberg, wo man im Frühjahr zur ersten Strecke aufbrach, war am vergangenen Samstag wieder das Ziel. Viele versteckte Winkel der näheren Umgebung lernten die Sportler während ihrer sommerlichen "Altlandkreis-Vohenstrauß-Tour" über kennen und schätzen. Die Strecke ging über Georgenberg, Neuenhammer, Hagenmühle, Pleystein, Moosbach, Burgtreswitz, Böhmischbruck, über Ödpielmannsberg nach Tröbes, Eslarn, Waidhaus und zurück zur Gehenhammer Mühle.

Sanfthügelige Mittelgebirgslandschaften entlang der Pfreimd, Goldbach, Tröbesbach und Zottbach bestaunten die Sportbegeisterten bei ihrer Freizeitaktion. Etwas weniger "sanfthügelig" ging es bei der vorletzten Etappe, von der Waidhauser Bäckeröd über den Pleysteiner Sulzberg zum "Bankerl" bei Lesslohe, zu. Beim Abschlusslauf vom "Bankerl" aus lief es dann wie geschmiert. Das in Aussicht stehende Gehenhammer Mühlenwasser brachte für die 6,5 Kilometer lange Strecke ungeahnte Kräfte in die Beine. Glas Bankerl kompGlas Schüsselstein komp