Tolles Saisonfinish der Triathleten

SR SteinbergerSee 2 kompSchon während der ganzen Saison "träumten" Alfred Schwabl und Felix Rucker bei ihren gemeinsamen Starts von einem Doppelsieg. Am Wochenende war es dann endlich soweit. Beim 1. Swim & Run am Steinberger See (Sprintdistanz: 500 m Schwimmen + 5,5 km Laufen) sicherte sich Alfred den Gesamtsieg, dicht gefolgt von Felix auf Platz 2. Ebenfalls am Start war auch Katrin Gruber. Für sie war es der 1. Soloauftritt bei einem derartigen Wettkampf. Am Ende erreichte sie einen hervoragenden 2. Platz in der Damenwertung. Den Grundstein für die guten Endplatzierungen legten die Vohenstraußer Athleten bereits auf der Schwimmstrecke. Katrin erreichte als 1. mit ca. 10 sec. Vorsprung vor Alfred und Felix, die beide zeitgleich aus dem Wasser kamen, die Wechselzone. Während Alfred und Felix die Platzierung auf der Laufstrecke rund um den See, unter sich ausmachten, musste sich Katrin nur einer starken Läuferin geschlagen geben.

Bereits während der zurückliegenden Saison zeigten Felix und Alfred starke Leistungen. Bereits im Juli gingen beide in Velburg an den Start. Felix erreichte über die Sprintdistanz (0,6-19-4,5 km) als 4. der Gesamtwertung das Ziel, was gleichzeitig den Sieg in der AK 20 bedeutete. Ebenfalls am Start war Benedikt Graf. Er konnte ebenfalls seine AK gewinnen. Alfred startete auf der Kurzdistanz (1,5-40-9 km) und erreichte als 4. das Ziel, 2. Platz AK 30.

Nächster Start war der stark besetzte Tristar Triathlon in Regensburg. Felix ging wieder über die Sprintdistanz (0,5-20-4 km) an den Start und erreichte als 6. das Ziel, AK Platz 3. Alfred, in Vorbereitung auf die EM Mitteldistanz, erreichte über die Kurzdistanz (1,5-40-8) einen hervoragenden 10. Platz, AK Platz 3.

Mit diesem starken Ergebnis ging es letzte Woche an den Walchsee zur EM über die Mitteldistanz (1,9-90-21 km). Nach 28 min. Schwimmen ging es auf die anspruchsvolle, mit 1.200 HM gespickte Radstrecke. Einen technischen Defekt am Rad konnte Alfred selbst beheben. Am Ende wechselte er nach 2:23 Std. auf dem Rad, was für ihn persönliche Bestleistung darstellt, auf die Laufstrecke. Die "Körner" reichten noch für den schwierigen Laufkurs, den er in vernünftigen 1:33 min. absolvierte. Mit einer Gesamtzeit von 4 Std. 29 min. errreichte er am Ende Platz 17 in der AK 30. Der Rückstand auf den Europameister betrug nur 17 Minuten.

Herzlichen Glückwunsch allen Sportlern!