Tennis Damen: Eintrag ins Goldene Buch

Stadt zeichnet das Tennis-Damenteam aus!

Erfolgreiche Sportler dürfen sich in das Goldene Buch der Stadt eintragen. Der Aufstieg der Tennis-Damenmannschaft 40 des Turnvereins in die Bayernliga ebnete dafür den Weg ins Rathaus.

"Bisher suchte man im Goldenen Buch vergeblich einen Eintrag der Tennisabteilung", sagte Bürgermeister Andreas Wutzlhofer im Beisein seines Waldthurner Kollegen Josef Beimler -fünf Spielerinnen kommen aus Waldthurn- beim offiziellen Empfang. Es ist der bisher größte Erfolg der Tennisabteilung.

Mit der Ehrung wolle die Stadt deutlich machen, dass es nicht nur den erfolgreichen Spitzensportler gebe, sondern auch Vereinssportler, deren Leistungen in gleicher Weise Anerkennung verdienten.

Wutzlhofer ließ die Erfolgsgeschichte der Frauen Revue passieren:

Angela Rucker und Renate Zimmermann sind bereits seit der Vereinsgründung am 27. Juli 1985 dabei. In der Kreisklasse gelangen den Damen mit Verstärkung und Neuzugängen von Regina Wolf, Irmgard Kick, Petra Reil und Marga Eiber erste Erfolge. Mit Maria Golla kam eine weitere Spielerin hinzu.

2000 folgte der Wechsel zu den Damen 30. Nach Platz zwei im ersten Jahr in der Beziksklasse folgte im zweiten Jahr der Aufstieg in die Bezirksliga und 2004 der Aufstieg in die Landesliga. Manuela Dewald und Irmgard Götz kamen als weitere Verstärkung hinzu. 2008 stiegen die Spielerinnen in die Landesliga Damen 40 ein und der umgehende Meistertitel war mit dem Aufstieg in die Bayernliga verbunden. Einer der Erfolgsfaktoren sei sicherlich Mannschaftsführerin Christine Rupprecht, die seit 15 Jahren enormes Engagement in dieses Amt mitbringe.

Das Zitat "Anerkennung ist das Brot der Geister" änderte TV-Vorsitzender Klaus Nigg ab in "Anerkennung ist das Brot von Idealisten und Amateuren". Die Sportlerinnen hätten diese Anerkennung wahrlich verdient. 

goldenesbuch_damen